Evangelium des Tages

Homilie vom 6. September 2021

comshalom

Im heutigen Evangelium betritt Jesus an einem Sabbat eine Synagoge und beginnt zu lehren. Dort bemerkt er die Anwesenheit eines Mannes, dessen rechte Hand trocken war. Höchstwahrscheinlich war diese Person am Rande davon irgendwie versteckt. Jesus lädt in die Mitte, in die Mitte der Szene ein. Und vor den Meistern des Pharisäers Slaw, die alles beobachteten, um Vorwände der Anklage zu finden. Jesus fragt, ob es am Sabbat trotz der Vorschriften, die Ruhe auferlegten, auferlegte, nicht zu arbeiten, ob es möglich war, ein Leben zu retten. Jesus erwartet nicht einmal eine Antwort, aber er handelt, er gibt ein Beispiel, bittet den Menschen, seine Hand auszustrecken und ihn zu heilen.  

Wenn Jesus im Mittelpunkt unseres Lebens mit ihm steht, müssen es auch unsere Brüder und Schwestern sein. Besonders diejenigen, die deine Vergebung, deine Heilung und Befreiung am meisten brauchen. Wenn wir Christus wirklich nachfolgen wollen, können wir nicht Ideen in den Mittelpunkt unseres Lebens stellen, die sich leicht in Ideologien verwandeln, manchmal sogar religiöse Ideen. Regeln, die sich oft in Legalismus verwandeln. Sie müssen immer im Mittelpunkt stehen. Und er wird den Mann zu sich bringen, der seinen Wert und seine Würde wiederherstellt.  

Gelobt sei Jesus Christus, in Ewigkeit, Amen

Pater João Wilkes


Kommentare

Aviso: Os comentários são de responsabilidade dos autores e não representam a opinião da Comunidade Shalom. É proibido inserir comentários que violem a lei, a moral e os bons costumes ou violem os direitos dos outros. Os editores podem retirar sem aviso prévio os comentários que não cumprirem os critérios estabelecidos neste aviso ou que estejam fora do tema.

O seu endereço de e-mail não será publicado. Campos obrigatórios são marcados com *.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.